Ausstellungen und Veranstaltungen

Die Darmstädter Ausstellung zeigt 50 Farb- und Schwarzweiß-Aufnahmen von polnischen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die Gierałtowski dem Warschauer Adam-Mickiewicz-Museum gestiftet hat. Bevor sie dort ausgestellt und aufbewahrt werden, zeigt der Fotokünstler eine Auswahl in mehreren europäischen Städten, darunter in Darmstadt. Die Bilder zeigen u.a. die polnischen Nobelpreisträger Wisława Szymborska und Czesław Miłosz, sowie zahlreiche Autorinnen und Autoren des 20. und 21. Jahrhunderts, die eine wichtige Rolle in der polnischen und europäischen Literatur spielen oder spielten, darunter Jerzy Andrzejewski („Asche und Diamant“), Zbigniew Herbert („Herr Cogito“), Maria Janion („Polen und seine Vampire“), Hanna Krall (Dem Herrgott zuvorkommen“), Andrzej Szczypiorski („Die schöne Frau Seidenman“).

Deutschen Polen-Institut, Residenzschloss Darmstadt (Zugang vom Karolinenplatz) vom 13. Juni bis zum 1. September 2019 besichtigt werden.
Öffnungszeiten: Mo.-Do. 9-17 Uhr, Fr. 9-13 Uhr

Das Deutsche Polen-Institut lädt herzlich ein zur Ausstellungseröffnung in Anwesenheit des Künstlers  am Donnerstag, dem 13. Juni 2019 um 18 Uhr.

 

www.deutsches-polen-institut.de

CHRISTIANE FESER. Relative Varianten

22. Mai bis 11. August 2019

Für die 1977 in Würzburg geborene und in Frankfurt am Main lebende Christiane Feser steht seit Beginn ihres Schaffens das Medium der Fotografie im Mittelpunkt. Entscheidend wurde der Arbeitsprozess, mit dem sie sich vom ursprünglichen Motiv immer mehr entfernte.

Mit Papiermodellen, die sie in verschiedenen Umformungsprozessen fotografiert und überarbeitet, erweitert Feser zweidimensionale Fotografien zu reliefartigen, skulpturalen Werken.

So finden Sie uns:
Ludwig-Dörfler-Allee 9, 65428 Rüsselsheim

Blickachsen 12

Skulpturen in Bad Homburg und Frankfurt RheinMain

In Zusammenarbeit mit dem Skulpturenpark Wanås Konst, Knislinge, Schweden


Wir freuen uns auf die zwölfte Ausgabe der Skulpturenbiennale „Blickachsen“, die am 26. Mai 2019 um 11:30 Uhr auf dem Schmuckplatz im Bad Homburger Kurpark eröffnet wird.

Am Anfang der Reihe stand eine Ausstellung im Bad Homburger Kurpark, deren Konzept – auch im übertragenen Sinn – die gartenarchitektonischen Blickachsen des Parks aufnahm. Diese Grundidee hat sich in den vergangenen mehr als zwanzig Jahren aufs Beste bewährt und ich freue mich, dass die inzwischen auf die Region ausgeweiteten „Blickachsen“ heute zu den großen Kunstereignissen in Deutschland zählen.

Alle zwei Jahre richten die Ausstellungen das Augenmerk auf das Wechselspiel von zeitgenössischer Kunst und historischem Umfeld. Und jedes Mal – auch das ist Programm – sind talentierte Nachwuchskünstler gemeinsam mit namhaften Bildhauern vertreten. Die Zusammenarbeit mit wechselnden Partnermuseen garantiert dabei stets neue Impulse.

Im Zusammenspiel von Kunst, Natur und öffentlichem Raum bespielen die Kunstwerke den Kurpark und den Schlosspark von Bad Homburg, aber auch weitere Schauplätze in der Rhein-Main-Region. Diese räumliche Ausdehnung der "Blickachsen" über Bad Homburg hinaus bietet den Besuchern der Skulpturenbiennale die Gelegenheit, nicht nur das dargebotene Spektrum der zeitgenössischen Skulptur, sondern auch das Rhein-Mein-Gebiet mit seinen fantastischen Kulturdenkmälern und Landschaften neu zu entdecken. Bei "Blickachsen 11" wurden rund 80 großformatige Plastiken und Installationen an insgesamt acht Standorten in der Region ausgestellt.

Dass wir der Kunst jeden zweiten Sommer inmitten der Parkanlagen und Kulturdenkmäler in unserer Region begegnen können, verdanken wir nicht zuletzt der großzügigen Unterstützung durch die Förderer des Projekts. Ohne sie gäbe es keine „Blickachsen“ – und ihnen allen spreche ich meinen tiefen Dank aus. Bedanken möchte ich mich auch bei den Partnern und den vielen regelmäßig Mitwirkenden für Ihren wertvollen Beitrag zum Gelingen der Ausstellungen.

Im Namen der Veranstalter möchte ich Sie schon jetzt zur Ausstellung „Blickachsen 12“ einladen und Ihnen sowohl unser abwechslungsreiches Vermittlungsprogramm als auch die fünften "Kinder-Blickachsen" der Kinderkunstschule Bad Homburg ans Herz legen.

Christian K. Scheffel
Gründer und Kurator der „Blickachsen“
Geschäftsführer der Stiftung Blickachsen 

 

Eröffnung "Blickachsen 12"
Sonntag, 26. Mai 2019, 11:30 Uhr
auf dem Schmuckplatz
im Bad Homburger Kurpark

Führungen Blickachsen 12 
für private Gruppen, Firmen oder Vereine
können schon jetzt per E-Mail bei der
Stiftung Blickachsen gebucht werden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.blickachsen.de

Aus der Filmwelt taucht Gastkuratorin Ellen M. Harrington, Direktorin des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, in die Welt der fotografischen Kunst ein und lässt dabei kinematografische Assoziationsräume entstehen. Nachdem wir uns in der Ausstellung »Nullpunkt der Orientierung« mit dem plastischen Potenzial des Fotografischen auseinandergesetzt haben, widmen wir uns nun dem Dialog zwischen Film und Fotografie.

Die Schau verweist mit einer Auswahl von annähernd 180 Werken von rund 40 internationalen Künstlerinnen und Künstlern auf gemeinsame ästhetische Erscheinungsformen von Film und Fotografie sowie auf ihr geteiltes narratives Potenzial.

Neben großformatigen Tableaus, einer Vielzahl an Einzelbildern sowie einer Videoinstallation aus der DZ BANK Kunstsammlung werden drei hochkarätige Filme gezeigt, die das vielfältige und dynamische Zusammenspiel der inhaltlichen und konzeptionellen Elemente beider Kunstformen verdeutlichen.
Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich von den fotografischen Kunstwerken inspirieren zulassen und in ihre je eigenen filmischen Assoziationsräume einzutreten.

ART FOYER

DZ BANK AG
Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank
Platz der Republik
60325 Frankfurt am Main

Eingang: Cityhaus I
Friedrich-Ebert-Anlage

Öffnungszeiten

Di. bis Sa. 11 bis 19 Uhr

Kontakt: 069 7447-42030, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eintritt frei

www.dzbank-kunstsammlung.de

Zum Seitenanfang